Home > News > Spielhallen Testbericht 2017
2017-06-15, 17:50
1418
0
Spielhallen Testbericht 2017

Spielhallen – Die Spieler bluten aus: Testbericht 2017


Für viele ist es nur ein Hobby. Ab und an mal mit Freunden treffen und auf einen Zwanni in die Spielhalle schauen.
Konnte man sich damals so durchaus einen vergnüglichen Abend über mehrere Stunden bereiten, schaut es in der Gegenwart weitaus ernüchternder aus.

Natürlich kennt man den unter Zockern beliebten Spruch: „Damals lief es viel besser!“.

Doch wie viel Wahrheit steckt hinter dieser Aussage. Sind das nur Worte eines Spielsüchtigen, der mehr und mehr die Kontrolle verliert, oder beinhaltet dieser Spruch doch einen Funken Wahrheit.

Laut Aussagen der Automatenindustrie hat sich die Höhe der Auszahlungen an Spieler nicht verändert. Im Gegenteil, diese soll in der Summe sogar größer geworden sein.

Gab es vor nicht allzu langer Zeit noch offizielle Auszahlungsquoten, wie es in Spielbanken und Online Casinos der Fall ist, so gibt es heutzutage keine gesetzliche Regelung bezüglich der Auszahlung.
(Unter der Hand munkelt man, dass diese mittlerweile Schätzungsweise bei 45 – 60% liegen soll!)

Einzig und alleine der Stundenverlust PRO Automat ist gesetzlich geregelt. So gilt, dass ein Spieler nicht mehr als 80 Euro pro Automat in der Stunde verlieren kann.
Im gleichen Atemzug wurde jedoch auch die Auszahlungshöhe pro Automat in der Stunde auf 500 Euro gesetzt.

Maximaler Stundenverlust pro Automat:
Maximal können 80 Euro in der Stunde verspielt werden. Geht man von einer normalen 12er Konzession aus, so kann ein Spieler immerhin pro Stunde 960 Euro verspielen. Spielerschutz gleich Null.

Maximale Auszahlung pro Automat in der Stunde:
Maximal können 500 Euro in der Stunde pro Automat ausgezahlt werden. Gerade für Spieler, die auf höheren Einsätzen spielen ist diese Grenze mehr als ärgerlich. Nicht selten wird bei Beträgen über 500 Euro noch eine Menge Geld verspielt, denn der Spieler muss warten, bis er weitere 500 Euro ausbezahlen lassen kann. Gerade bei Beträgen, die Knapp über die 500 Euro Grenze gehen.
 Zum Beispiel Beträge um die 600 – 650 Euro werden nicht selten verspielt, da der Spieler noch eine Stunde warten müsste, bis er die restlichen 100  - 150 Euro ausbezahlen lassen könnte.
Spielerschutz ist hier gleich NULL.
Im Gegenteil. Dieses Gesetzt besteht einzig und alleine zum Schutz der Automateindustrie vor Manipulationen!


Die Auszahlungshöhe sinkt
Kommen wir zurück zu der Aussage, dass heutzutage die Auszahlung an die Spieler sogar höher sei, als noch in den Jahren zuvor.
Die Zahl der Zocker steigt jährlich stark an. Das wiederum bedeutet natürlich einen erhöhten Fluss an Geld. Die Umsätze der Automatenindustrie steigen enorm an, was auch zu höheren Auszahlungen an die Spieler führt.
Doch die Höhe der Einzelgewinne wird immer niedriger.
Gerade wir als „Hochspieler“ (1 – 2 Euro Einsatz), merken dies extrem. Gewinne über 300 Euro sind mittlerweile eine Rarität. Freispielgewinne von 20 – 50 Euro sind an der Tagesordnung
(Nach unseren Statistiken aus eigenen Videos beträgt die Wahrscheinlichkeit auf solche Gewinnhöhen 88%!!!).
Jedoch hat sich in der Auszahlungshöhe auf niedrigen Einsätzen (10 – 30 Cent) keine starke Änderung ergeben. Hier gewinnt man noch relativ häufig das 100-Fache vom Einsatzfach oder mehr.

Es fällt insbesondere auf, dass die Hersteller vermehrt diese Gewinne durch Vollreihen (10, J, Q, A, K) abdecken. Bekommt man solche Bilder, so sinkt die Wahrscheinlichkeit auf hohe Gewinnbilder oder starke Freispielserien enorm.

Phasen ohne Gewinne steigen an
Ein Trend den wir schon lange beobachten, betrifft die Anzahl an Leerumdrehungen. Diese steigen seit Monaten schon an. 10 – 15 Umdrehungen ohne Gewinnbild sind keine Seltenheit mehr. Das sind auf 2 Euro Einsatz 30 Euro!
Kommen Gewinne, dann sind das zumeist Einsatz zurück.
Diese Beobachtung trifft unabhängig des Einsatzfaches zu. Dies Betrifft alle Einsatzfächer.

Generelle Aussagen:
-    Einzelgewinne werden immer niedriger
-    Leerumdrehungen (Umdrehungen ohne Gewinne) werden immer mehr
-    Fressphasen sind deutlich länger


Während die Automatenindustrie immer mehr einnimmt, verlieren die Spieler nicht unbedingt mehr Geld.
Aber Sie verlieren es viel schneller um mit größerer Wahrscheinlichkeit als noch ein paar Monate, bzw. Jahre zuvor.
Die Spielhallen werden immer leerer.
Zu groß ist die Wut und Unsicherheit der Spieler. Zum einen aufgrund der hohen Verluste und sehr geringen Gewinnen. Zum anderen aufgrund vieler negativen Presse, in denen von Manipulationen (Sparplatinen) durch Aufsteller und Banden die Rede ist.
Die klassische Spielhalle wird durch die neueren Änderungen, die spätestens 2018 greifen werden, verschwinden.
Verlagern wird sich alles auf Spielbanken und Online Casinos, die stark im Kommen sind.
Wer jetzt Sorge um die Hersteller hat, den können wir beruhigen. Diese haben durchaus schon vorgesorgt durch den Verkauf von Spiele Lizenzen und anderen Spielerein, die noch nicht allen bekannt sind.

Weitere / Andere News
Noch keine Kommentierungen
Glücksspiel erst ab 18, bzw. dem gesetzlichen Alter der Volljährigkeit in Ihrer Jurisdiktion! EinfachNurZocken richtet sich ausschließlich an Besucher, für die das Mitspielen in Online Casinos legal ist und nicht gegen die gültige Gesetzeslage verstößt. Es unterliegt der Verantwortung des Besuchers sich über die Ihm gültige Rechtslage zu informieren.